mope pont 170Er war für September 2020 geplant, wurde dann auf Juni 2021 und schließlich auf September verschoben!!
Ich habe nicht mehr daran geglaubt, denn mit 48 Anmeldungen zu beginnen und mit 19 zu enden, war sehr kompliziert!!
Aber heute sind die Sorgen vergessen und es herrscht Zufriedenheit. Eine sehr dynamische Gruppe, bestehend aus 7 Spaniern, 11 Deutschen und 1 Dänin, die sich perfekt an die verschiedenen Orte des Kurses anpassten, eifrig jeden Morgen von 9 bis 13 Uhr.


Das Programm war umfangreich: ein toller Tag im Aveyron mit Besuch des Millau-Viadukts, den Roquefort-Kellern mit Verkostung und zum Abschluss La Couvertoirade, eines der schönsten Dörfer Frankreichs.


Am nächsten Tag Erkundung von Montpellier zu Fuß und der Höhepunkt des Besuchs war der Blick auf die Stadt, das Meer und die Berge vom Triumphbogen herab.mope fromage 300
Dienstag auf dem Weg nach Béziers und den 9 weltweit einzigartigen Schleusen von Fontséranne und Besichtigung der Altstadt.
Mittwoch, Marseillan: Schifffahrt auf der Lagune von Thau mit einer professionellen Berufsfischerin, die ihren Beruf mit Leidenschaft ausübt. mope canal300Eine Sommersonne begleitete uns zur großen Freude aller. Anschließend Cocktail-Workshop in den Kellern von Noilly Prat. Jeder konnte seine 2 selbst hergestellten Präparate probieren. Da einige die doppelte Dosis genommen haben, kann man sich die Stimmung vorstellen, als wir im Restaurant am Teich ankamen, wo eine Auswahl an Muscheln auf uns wartete sowie ein prächtiger roter Mond, der uns während des gesamten Essens begleitete!!!
Eine kleine Verschnaufpause am Donnerstagnachmittag vor dem festlichen Abend und der Aushändigung der Diplome in der Belvédère-Lounge im Corum, wo uns die Footloose-Tänzerinnen begeisterten. Einige Persönlichkeiten waren anwesend.
Wegen schwindendem Budget wurde der Besuch in Aigues-Mortes nach einem leckeren Essen am Meer in Fahrgemeinschaften durchgeführt.
Der letzte Abend komplett improvisiert von der Gruppe, die gewünscht hat, sich gemeinsam bei einem Bier und Tapas in einem Restaurant am Ufer des Lez zu verabschieden. Die Trennung war nicht leicht, da die Bindungen zwischen allen Teilnehmern stark waren.
Von allen geteilte Gefühle. Aber es war vorbei, und am Samstag reisten alle nach und nach ab und ließen mich allein zurück, glücklich über den Erfolg und sehr müde!!mope under bridge gruppe900
Marie-Hélène Conesa
Sektion Narbonne
Frankreich

Save
Cookies user preferences
We use cookies to ensure you to get the best experience on our website. If you decline the use of cookies, this website may not function as expected.
Accept all
Decline all
Unknown
Unknown
Accept
Decline
Functional
Tools used to give you more features when navigating on the website, this can include social sharing.
PHP.net
Accept
Decline