Aktuelles

15.12.2023: Das Jumelageblättle vom November der Sektion Böblingen-Tübingen gibt es hier.

14.12.2023: Günter Obermeier von der Sektion München erhält Medaille „München leuchtet". Näheres hier.

14.12.2023: Das Rundschreiben Dezember 2023 der Sektion Koblenz kann hier heruntergeladen werden.

01.12.2023: Das Infoheft Dezember 2023 der Sektion Darmstadt kann hier heruntergeladen werden

 

 

 

 

Kunst, Kultur und Kulinarisches mit der Jumelages erleben

stu23 brauerei 170Donnerstag, 18.05.2023
Erst mal ankommen und durchschnaufen
Nach einer langen Planungsphase und einem Vor-Ort-Termin in Freiburg war es dann Mitte Mai endlich Zeit für das gemeinsame Treffen der Stuttgarter und Pariser Freunde und Camelia aus Bukarest in der Hauptstadt des Breisgaus.

Am Donnerstag kamen nach und nach alle Jumeleure per Bahn oder per Auto im Stadthotel Freiburg wohlbehalten an. Nach der Begrüßung und Ausgabe der Welcome-Karte und einer Freiburg-Tasche mit Schwarzwälder Kirschtorte in der Dose für alle ging es gemeinsam zu Fuß zum Martin`s Bräu.

Nach einem rustikalen, reichhaltigen Menü nach Art des Hauses und guter Stimmung waren die meisten froh, im Hotel zur Ruhe zu kommen und für den nächsten Tag Kraft zu tanken.

Freitag, 19.05.2023
stu23 titisee 700Den Titisee erkunden und genießen
Gegen 10:00 Uhr ging es per Bahn von Freiburg aus zum Titisee, wo uns kühle 11 Grad Celsius empfingen. Ungeachtet der Temperaturen nahmen einige ganz Mutige mittags bei der Schifffahrt auf dem See draußen Platz, um das Panorama rund um den See zu genießen.
Recht frisch war es am Titisee.
Vor der Schifffahrt gab es zur Stärkung für die anstrengende Bootsreise ein Mittagessen im Kurhaus-Restaurant – je nach gusto. Besonders gefragt war das Gericht mit Forelle.
Nach der Bootstour war genügend Zeit, um Souvenirs zu kaufen.
Viele von uns zog es am frühen Nachmittag wieder nach Freiburg zurück – weil es dort u. a. wärmer war. Außerdem mussten wir uns alle pünktlich zum Abendessen im Foyer einfinden, um gemeinsam zum Restaurant Rappen am Münsterplatz zu gehen. Hier gab es ein wunderbares typisch Badisches Menü, elegant und geschmackvoll angerichtet – in toller und gelöster Atmosphäre bei Wein und Gesang.

Samstag, 20.05.2023
stu23 tubingen1 800Bummeln und lädeln in Freiburgs Gässle
Vor dem Bummeln war Kultur angesagt: Bei einer kurzweiligen deutsch- und französischsprachigen Altstadtführung kam keine Langeweile auf. Für mich neu war, dass Freiburg mal zu Vorderösterreich gehört hat. Viele Wappen in der Altstadt
zeugen davon. Wichtigstes Datum: 1120 Marktgründung durch Konrad von Zähringen.

Ungeachtet des Gründungsalters ist Freiburg eine junge, moderne und lebendige Stadt – auch dank seiner Universität.
Typisch Freiburg:
• „Lange Rote“ – das kleinste Freiburger Wahrzeichen, die Münsterwurst, ist ein Muss für jeden Freiburg-Besucher
stu23 freiburg museum250• Die „Bächle“ verlaufen durch die ganze Altstadt und gehören zu Freiburg wie das Münster. Kinder oder diejenigen, die jung geblieben sind, lassen ihre Bächle-Boote im Sommer fahren. Früher dienten die Bächle als Löschwasser- kanäle und nicht dazu, Unrat zu entsorgen. Abfälle, Abwässer etc. wurden meistens im Gerberviertel mit dem „Strom“ entsorgt.
• Für die Pflastermosaike lohnt sich ein Blick nach unten: u.a. Stadtsiegel, Zunft- und Gewerbezeichen oder kulturelle Motive am Eingang vieler Häuser, gefertigt aus Rheinkieseln. – Wunderschöne Fotomotive überall.

Um kurz vor 14:00 Uhr traf sich unsere französische Gruppe vor dem Augustinermuseum zur einstündigen Führung. Die deutsche Gruppe konnte per Audiotour das Museum besuchen. Im wohl schönsten Museum in Freiburg, einem ehemaligen Kloster der Augustinereremiten, erbaut um 1300, sind zum Teil die farbenprächtigen Originalfenster des Freiburger Münsters erhalten geblieben sowie Skulpturen und Wasserspeier (teilweise Kopien) des Münsters. Wunderschön und klangvoll auch die 14 m hohe Orgel.

Soirée amicale
Feiern und essen wie Gott im Breisgau
Nach so viel Kunst und Kultur richteten wir uns festlich für den Abend im Schlossbergrestaurant „Dattler“ für den kulinarischen Teil des Tages:
stu23 oben bb
Vom Hotel ging es zu Fuß zur Seilbahnstation. Die Seilbahn brachte uns in 3 Minuten in den Schwarzwald zum Schlossbergrestaurant. Begonnen haben wir den wunderschönen Sommerabend mit einem Sektempfang auf der Terrasse, begleitet von einem kleinen Kunstgenuss, dem Geigenspiel von Romain mit der Hymne der „Eurojumelages“ und „Oh, Champs- Elysées“. Sehr berührend und stimmungsvoll.

Bei unseren Begegnungen gibt es keine Sprach-Barrieren -
da man sich entweder in Deutsch, in Französisch oder Englisch verständigen kann.
Michaela als Bundesvorsitzende übergab Rita zu späterer Stunde die Urkunde zum 55-jährigen Bestehen der Sektion Stuttgart und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit.

stu23 soreeb 800 

Zur gelösten Stimmung trug Pierre-Yves humorvolle Ankündigung der Jubiläumsfeier der Pariser Sektion (TIF) im nächsten Jahr bei. Ein himmlisches Vier-Gänge-Menü, die Ernennung von Helga Föhrenbach zum Ehrenmitglied, die festlichen Reden von Rita, Michaela, Pierre-Yves und Camelia zum Entstehen und Fördern der
Freundschaften und nicht zuletzt das „La vie en rose“ von Romain für Helga rundeten diesen zauberhaften Jubiläums-Abend ab. Und natürlich wurde auch zu später Stunde getanzt und gesungen – dank unserer französischen Freunde.

stu23 kurhaus 800s
Sonntag, 21.05.2023
Abschied nehmen und sich auf das nächste Jahr freuen
Nach einem ausgiebigen Frühstück – bei dem einen früher, bei dem anderen etwas später – hieß es dann Gute Reise oder Bon voyage! Einige nutzten noch die Welcome-Karte und fuhren mit der Seilbahn auf den 1.284 m hohen Schauinsland inklusive Rundumblick ins Rheintal.

„Au revoir à Paris du 06.06. – 09.06.2024“ – Paris, wir kommen!